Studium und Weiterbildung

Anforderungen für ausländische Studierende

Wer in Deutschland studieren möchte, braucht eine so genannte Hochschulzugangsberechtigung (HZB). Dabei handelt sich um einen Schulabschluss, der dem deutschen Abitur entspricht. Der HZB direkt bei der Hochschule beantragt. Die Zulassungsvoraussetzungen und das Auswahlverfahren unterscheiden sich sowohl zwischen den Hochschulen als auch zwischen den Studiengängen. Der richtige Ansprechpartner für alle diesbezüglichen Fragen ist das Akademische Auslandsamt / International office der gewählten Hochschule. Manche Hochschulen verlangen für ausländische Bewerber einen zusätzlichen Eignungstest oder den Test der allgemeinen Studierfähigkeit. Mit guten Testergebnissen können die Bewerber ihre Chancen für die Zulassung zum Studium verbessern:www.testas.de.

Falls dein Abschluss für das Studium in Deutschland nicht ausreicht, kannst du eine Feststellungsprüfung ablegen. An den Studienkollegs kannst du dich dafür unterstützt vorbereiten: www.studienkollegs.de

Sprachliche Vorkenntnisse

Die Unterrichtssprache in den meisten Studiengängen in Deutschland ist Deutsch. Es wird ein Vorkenntnis der deutschen Sprache auf dem Niveau B2/C1 vorausgesetzt. Die zwei wichtigsten Sprachprüfungen, die von allen Hochschulen anerkannt werden, sind der Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) und die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH).

Achtung Es gibt auch einige Ausnahmefälle, in denen keine Sprachprüfung verlangt wird (z.B. das Abitur an einer deutschen Auslandschule oder das neue Goethe-Zertifikat C2). Erkundige dich rechtzeitig über die Anforderungen der gewählten Hochschule!

Mit dem TestDaF-Vorbereitungstest kannst du deine Chancen einschätzen.

Auf dem Sprachnachweis-Portal kannst du die Sprachanforderungen an der gewählten Hochschule recherchieren.

Kosten des Studiums in Deutschland

Die Kosten für das Studium in Deutschland liegen im europäischen Durchschnitt. Studierende haben durchschnittlich ungefähr 800 Euro monatlich zur Verfügung.

Für das Studium in Deutschland musst du mit den folgenden Kosten rechnen:

  • Studiengebühren
  • Studienbeiträge
  • Sonstige Studienkosten
  • Kosten der Krankenversicherung
  • Allgemeine Ausgaben

Studiengebühren: Jedes deutsche Bundesland entscheidet selbstständig über die Studiengebühren. Den aktuellen Stand der Studiengebühren findest du hier. An den Hochschulen an denen Studiengebühren bezahlt werden müssen, betragen sie ungefähr 500 Euro pro Semester. ERASMUS Studenten zahlen in der Regel keine Studiengebühren. Hingegen sind unabhängige Masterstudiengänge sowie internationale Studiengänge an den privaten Hochschulen fast überall kostenpflichtig.

Semesterbeitrag: Der Semesterbeitrag wird in der Regel an allen deutschen Hochschulen erhoben. Damit werden z.B. Verwaltungskosten, Studentenwohnheime oder die Mensa finanziert. Außerdem wird an vielen Hochschulen damit auch das Semesterticket für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel finanziert. Der Semesterbeitrag kostet je nach Hochschule zwischen 25 und 150 Euro pro Semester.

Sonstige Studienkosten: Studenten müssen während des Studiums mit weiteren Studienkosten rechnen. Es handelt sich hierbei um Kosten für den Büchererwerb, Exkursionen oder der PC-Ausstattung.

Kosten der Krankenversicherung: Wer in Deutschland studiert, muss krankenversichert sein. Bis zum 30. Lebensjahr und 14. Fachsemester sind die gesetzlichen Krankenkassen dazu verpflichtet, Studenten zu einem günstigeren Tarif aufzunehmen. Dieser Beitrag liegt ungefähr bei 80 Euro im Monat.

Achtung Prüfe im Voraus ob deine Krankenversicherung auch in Deutschland gültig ist. In diesem Fall musst du eine Bestätigung einholen, dass du von der deutschen gesetzlichen Versicherung befreit bist. EU-Bürger haben mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) auch in Deutschland Versicherungsschutz.

Allgemeine Ausgaben: Zu den allgemeinen Ausgaben zählen neben Kosten für Nahrung und Kleidung auch die Unterkunftskosten, die im Durschnitt ein Drittel der Ausgaben beim Studium bedeuten. Für Studenten gibt es verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, am günstigsten wohnt man in der Regel in einem Studentenheim oder in der WG.

Im Studentenwohnheim kostet ein Einzelzimmer zwischen 120 und 200 Euro, ein kleines Apartment zwischen 250 und 370 Euro. Mehr Informationen über die Wohnsituation im Studentenwohnheim findest du auf der Webseite des Studentenwerks ihres Hochschulortes: www.studentenwerke.de

Deutsche Studenten leben am liebsten in einer Wohngemeinschaft (WG). Jeder Mitbewohner hat sein eigenes Zimmer, Bad und Küche werden gemeinsam benutzt. Die Kosten für ein WG Zimmer liegen zwischen 150 und 300 Euro. Finde eine WG im Internet:

Wer in einer eigenen Wohnung leben möchte, sollte sich rechtzeitig vor dem Studienbeginn nach einer Wohnung umsehen. Die Kosten sind je nach Größe, Standard und Lage sehr unterschiedlich, jedoch lässt sich eine Wohnung unter 250 Euro Kaltmiete nur sehr schwer finden. Bei einer eigenen Wohnung musst du selbst darauf achten, dass du Strom, Gas, Telefon und Internet anmeldest. Der Vermieter kann gegebenenfalls auch Nachweise über dein Einkommen oder Bürgschaften verlangen. Am leichtesten findest du passende Wohnungen online:

Wenn du schon in Deutschland bist, aber noch keine Unterkunftsmöglichkeit gefunden hast, kannst du als Zwischenlösungen in einem Hostel, einer Jugendherberge oder einem Studentenhotel des Studentenwerks vorübergehend ein Zimmer mieten.

Studentenhotel des Studentenwerks: www.studentenwerke.de

Hostel-Links:

Servicepakete für internationale Studenten: Für ausländische Studienbewerber bieten manche Studentenwerke auch Servicepakete an. Sie enthalten ein Wohnzimmer, Krankenversicherung, Verpflegung, Semesterbeitrag und auch Kulturveranstaltungen. Manche Studentenwerke bieten zusätzlich auch Fahrrad, Computer, Geschirr oder Sprachkurse an. Dieser Service kann einen oder zwei Semester dauern. Erkundige dich darüber beim Studentenwerk deiner Hochschule.

Achtung Als Studierender hat man in Deutschland eine Reihe von Vergünstigungen, z.B. in Museen, Kinos oder Schwimmbädern. Auch bei Telefontarifen, Bahntickets oder Zeitungsabonnements kann es Rabatte geben. Erkundige dich darüber!

Möglichkeiten der Finanzierung des Studiums

Auf der Seite des Deutschen Akademischen Austausch Diensts (DAAD)findest du Möglichkeiten um dein Studium mit einem Stipendium zu finanzieren.

Viele Infos zum Studium in Deutschland findest du auch auf der SeiteStudieren in Deutschland.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Lebensbegleitendes Lernen hat in der deutschen Bildungspolitik einen sehr wichtigen Platz. Die berufliche Weiterbildung soll zum einen den beschleunigten technischen und wirtschaftlichen Wandel und zum anderen die vielfältigen gesellschaftlichen Veränderungen zu bewältigen helfen.

Du kannst dich im Internet bequem über deine Weiterbildungsmöglichkeiten informieren:

Deutsche Universitäten

Hochschulstandorte in Deutschland im Überblick: http://studieren.de

Aachen
RWTH (Rheinisch- Westfälische Technische Hochschule)
Augsburg
Universität
Bamberg
Otto-Friedrich-Universität
Bayreuth
Universität
Berlin
Freie Universität (FUB)
Humboldt-Universität (HUB)
Technische Universität (TUB)
Bielefeld
Universität
Bochum
Ruhr-Universität
Bonn
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität
Bonn – Alfter
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Braunschweig
Technische Universität
Bremen
Universität
Hochschule Bremen
Bremerhafen
Hochschule Bremerhaven
Chemnitz
Technische Universität Chemnitz
Clausthal
Technische Universität
Cottbus
Brandenburgische Technische Universität
Darmstadt
Technische Universität Dramstadt
Dortmund
Universität
Dresden
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Technische Universität
Düsseldorf
Heinrich-Heine-Universität
Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität – Gesamthochschule
Eichstätt
Kath. Universität Eichstätt
Erfurt
Universität Erfurt
Pädagogische Hochschule Erfurt
Erlangen-Nürnberg
Universität
Essen
Universität Gesamthochschule
Folkwang-Hochschule Essen
Esslingen
Hochschule für Sozialwesen Esslingen
Flensburg
Bildungswissenschaftliche Hochschule Flensburg
Frankfurt am Main
Johann Wolfgang Goethe Universität
Hochschule für Bankwirtschaft
Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen Frankfurt (a.M.)
Frankfurt (Oder)
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Freiberg (Sachsen)
Technische Universität Bergakademie
Freiburg im Breisgau
Universität
Gießen
Universität
Göttingen
Georg-August-Universität
Greifswald
Ernst-Moritz-Arndt-Universität
Hagen
FernUniversität
Halle
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Hamburg
Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH)
Universität
Universität der Bundeswehr
Hannover
Universität
Medizinische Hochschule
Tierärztliche Hochschule
Heidelberg
Universität
Hildesheim
Universität
Hohenheim
Universität
Ilmenau
Technische Universität
Jena
Universität
Kaiserslautern
Universität
Karlsruhe
Universität
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Kassel
Universität
Kiel
Universität
Koblenz
Universität
Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung
Konstanz
Universität
Köln
Universität
Leipzig
Universität
Leipzig Hochschule für Grafik und Buchkunst
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur
Lübeck
Medizinische Universität
Ludwigsburg
Pädagogische Hochschule
Lüneburg
Universität
Magdeburg
Otto-von-Guericke-Universität
Mainz
Johannes Gutenberg-Universität
Mannheim
Universität
Marburg
Philipps-Universität
München
Ludwig-Maximilians-Universität
Technische Universität
Universität der Bundeswehr
Hochschule für Philosophie München
Münster
Westfälische Wilhelms-Universität
Nürnberg-Erlangen
Universität
Oestrich-Winkel
European Business School Schloß Reichartshausen (ebs)
Oldenburg
Carl von Ossietzky Universität
Osnabrück
Universität
Paderborn
Universität-Gesamthochschule
Passau
Universität
Potsdam
Universität
Regensburg
Universität
Rostock
Universität
Saarbrücken
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
Universität des Saarlandes
Siegen
Universität Siegen
Speyer
Hochschule für Verwaltungswissenschaften
Stuttgart
Universität Stuttgart
Stuttgart-Hohenheim
Universität Hohenheim
Trier
Universität
Tübingen
Eberhard-Karls-Universität
Ulm
Universität
Vechta
Universität Vechta
Weimar
Bauhaus – Universität Weimar
Weingarten
Pädagogische Hochschule
Witten-Herdecke
Privat-Universität Witten-Herdecke
Wuppertal
Bergische Universität
Würzburg
Bayerische Julius-Maximilians-Universität

 

Author: Matthias

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.